Santa Elena – ruhiges Dorfleben

Santa Elena war nach Merida das Komplette Gegenteil in Sachen vielen Menschen und Stress und Chaos… hier lief alles sehr langsam und ruhig ab und man hatte viel Zeit für alles… auch fürs Warten. Gewartet haben wir auf das Collectivo für unseren Ausflug nach Loltún, auf das gute frisch von Hand zubereitete Essen im Restaurant und später dann auch auf den Bus *g*. Am interessantesten war es, auf dem zentralen Platz zu sitzen, die Leute zu beobachten und gemütlich ein „refresco“ – ein Erfrischungsgetränk – zu sich zu nehmen.

Einzige Attraktionen im Dorf sind die Kirche, die auf einem Hügel gebaut ist und ein kleines Museum, wo 12 Mumien-Leichen ausgestellt sind, die hier mal gefunden wurden (haben wir uns nicht angesehn). Sonst konnten wir nur noch die Aufbauarbeiten für ein anstehendes Fest bewundern, das Landleben mit allerlei Haustieren betrachten und morgens vom Hahn geweckt werden.

hier geht nicht viel Kirche auf dem Hügel Yeah Karusell fahren

bisher 1 Kommentare

  1. Yoda {14. Januar 2008 @ 05:22}

    auf den Bus warten, na klar 😉 Also hier würd‘ es mir gefallen das Auto wär übrigens in Russland sicher noch reparierbar *gg*

Live-Vorschau

Sag uns deine Meinung: