Monte Albán

Die Ruinenstätte Monte Albán liegt nur wenige Kilometer von Oaxaca entfernt und wurde auf einem Berg 1900m über dem Meeresspiegel erbaut. Die Bewohner waren Zapoteken, die auch Handel mit den Teotihuacanos betrieben. Sie verließen jedoch um 750 diese Stätte und siedelten im Tal von Oaxaca, z.B. in Mitla. 1200 kamen dann die Mixteken und nutzten die Anlage hauptsächlich, um ihre Toten zu bestatten.

Plataforma Norte unrestaurierte Pyramide die Umgebung von Monte Alban

Besonderheit der Ruinen von Monte Albán sind nicht großartige Reliefarbeiten oder große Pyramiden, vielmehr die Lage der Stätte auf einem Berg und die Integration in die Landschaft sind bemerkenswert (der Bergrücken wurde dafür extra abgetragen und planiert). Die Gebäude gruppieren sich um die Gran Plaza und von den Gebäuden hat man einen guten Blick auf die umgebenden Berglandschaften und Oaxaca. Zu betreten sind nur die Plataforma Sur und die Plataforma Norte, aber das reicht aus, um einen guten Panoramablick über die Anlage zu haben.

die Taenzer Ueberblick Gran Plaza integrierte Natur ;-)

An einem der Gebäude wurden Reliefs von Männern gefunden, die aufgrund ihrer Körperhaltung „Los Danzantes“ (Die Tänzer) getauft wurden. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass es sich um Gefangene anderer Stämme handelt.
Auch wenn es in Monte Albán nicht viele Reliefs und andere künstlerische Besonderheiten zu sehen gibt, lohnt der Besuch der Anlage wegen der Aussicht auf die Umgebung allemal. Ein Erlebnis ist auch die kurvenreiche Anfahrt mit dem Bus den Berg hinauf, bei der ich mehr als einmal Angst hatte, den nicht abgesicherten Abhang hinunterzustürzen.
Tourifoto Geigelfoto Stuntfoto

bisher 2 Kommentare

  1. tina {28. Januar 2008 @ 09:24}

    so, hoffentlich krieg ich noch alle kommentare zusammen, die mir während des durchlesens gekommen sind… ^^

    1) zapoteken… erinnert mich an prof. zapotek aus entenhausen, der micky und goofy immer auf zeitreisen schickt… jez weiß ich endlich, woher der seinen namen hat *lol*

    2) mixteken… aha… konnten die besonders gut mixen oder wie ist der name entstanden? kann man das heutzutage eigentlich überhaupt noch sagen, woher die alle ihre namen haben?

    3) monte albán erinnert mich jez grad auch noch an dr. alban… (hilfe)

    4) wieviele wohl dabei wieder gestorben sind, nur weil sie den bergrücken abtragen mußten… *kopfschüttel*

    5) wenn ich so deine busfahrt-berichte lese… ich würde keine ohne beißstock und mit zugebundenen augen überleben. da würd ich wahrscheinlich eher noch laufen oder sowas. *angsthab um dich*

    6) das stuntfoto ist der hammer!!!

    *drück dich*

  2. Andrea {30. Januar 2008 @ 20:07}

    aaalso:

    1. hihi 😉

    2. also woher nun die namen kommen, weiss ich auch nicht genau, da muss ich nochmal recherchieren…

    3. ja, mit dem doktor haste recht, aber das Albán hier wird af der letzten Silbe betont *g*

    4. ich glaub da sind jede menge bei drauf gegangen, aber eher sklaven und besiegte aus anderen voelkerstaemmen, also hat das die zapoteken bestimmt nicht gstoert 😉

    5. ja, busfahren ist hier wirklich aufregend, gestern sassen/standen wir in einem bus mit keine ahnung, wahrscheinlich 60 Sitzplaetzen und 30-40 stehenden, das war ein abenteuer!

    6. das foto hat auch gleich beim ersten anlauf geklappt :)

    drueckdichauch :)

Live-Vorschau

Sag uns deine Meinung: