Honduras wir kommen

Am nächsten Morgen sind wir in San Miguel zum Terminal, wurden zu einem recht bequemen Bus gelotst und haben für die Fahrt bis zur Grenze 2$ bezahlt. Kurz vor der Grenze hieß es dann aber doch noch „jetzt umsteigen“… also ausgestiegen, unsere großen Rucksäcke waren weg… schon in einem anderen Bus, wo wir schnell aufspringen mussten, weil der schon losfuhr… hat aber alles geklappt und wir mussten auch nicht nochma zahlen.

An der Grenze angekommen, wurden wir von mindestens 15 hektischen Guides und Geldwechslern nervenaufreibend angesprochen (attackiert wäre auch passend), dass wir doch bitte ihren Dienst für den Grenzübertritt in Anspruch nehmen. Es sollten 2km Weg und viel Papierkram sein… da klingt die Fahrt im Transportfahrrad schon verlockend. Haben wir aber alles nicht geglaubt und weil das Grenzgebäude schon zu sehen war, sind wir doch zu Fuß losgelaufen. Formalitäten und Papierkram waren kein Problem (3$ Eintritt für Honduras). Mit Nachfragen und Betteln haben wir dann sogar noch einen Souvenir-Stempel bekommen :)

Grenzfluss immer lächeln voll bepackt

Danach ging es rund 100m über die Brücke und schon waren wir in El Amatillo – Honduras, noch mal 100m weiter hat auch schon der passende Bus nach Tegucigalpa gewartet… bis zur Abfahrt haben wir uns wegen brütender Hitze noch mit reichlich Getränken eingedeckt und dann begann die 4stündige Fahrt… erst ganz langsam und gemütlich und nach 1,5 Stunden dann deutlich schneller auf recht kurviger Strecke durch das Hochland.

hüben und drüben Markt gleich an der Grenze

In Tegucigalpa mussten wir noch von der Endstation des Busses bis ins Zentrum kommen. Also Busfahrer gefragt, Verkehrschaos+Megastau in den Straßen gesehen und mit etwas Glück doch noch einen passenden Bus in Richtung Zentrum erwischt. Dieser war dann der schnellste Kamikaze-Fahrer bisher… immer mit quietschenden Reifen unterwegs und nur Zentimeter von anderen Bussen, Hauswänden usw. entfernt… Aber wir haben überlebt, sind angekommen und nachdem 2 unserer ausgesuchten Hotels nicht mehr existiert haben, gabs im dritten dann doch ein Zimmer für uns… das hieß aber auch ca. 1,5km vollbepackt laufen 😉

No Comments Yet

You can be the first to comment!

Live-Vorschau

Sag uns deine Meinung: